Am 08.02. pünktlich um 11:11 Uhr wurde auch an der OPS kräftig Karneval gefeiert. In tollen, sehr phantasievollen Kostümen trafen die Schüler in der Turnhalle ein. Es wurden Sketche dargeboten und es wurde zusammen getanzt. Außerdem gab es eine fantastische Modenschau. Animiert würde die Feier durch Minion 1 Bossek und Minion 2 Dräger.

 

 

Dieses Jubiläum musste natürlich gefeiert werden und zwar eine ganze Woche lang.

In unserer Projektwoche vom 28.05.-01.06.18 ging es rund um das Thema „Otfried-Preußler“. Jede Klasse besuchte täglich zwei Projekte:

Zaubern mit Petrosilius Zwackelmann, Kochen mit den Kräutern aus dem Garten der kleinen Hexe, Die dumme Augustine – ein Bilderbuch selbst gestalteten, Aufführen eines Stabpuppenspiels zu einer Szene der kleinen Hexe, das Leben des kleinen Wassermanns im Schuhkarton, Basteln von Hexen- oder Zauberhüten und das Erlernen eines gemeinsamen Tanzes.

Ein besonderes Highlight erwartete die Kinder aber schon am Montag: Der bekannte Rezitator Oliver Steller, der bereits vor 20 Jahren in der OPS spielte, kam mit seiner Gitarre Frieda zu Besuch. Gedichte, Lieder, Reime, Zungenbrecher, eine tolle Mischung, bei der alle SchülerInnen begeistert „Die Spinne Martha“ mitsangen und am Ende den Reim „Krampf im Hirn“ sprechen konnten.

 

     

 

Abgerundet wurde die Woche durch unser Schulfest am 01.06.18 von 15-18 Uhr. Nach einer Jubiläumsrede der komissarischen Schulleiterin Frau Steffens gratulierte auch unsere Schulrätin Frau Terwint. Sie zitierte u.a. aus dem neu erschienenen vierten Band „Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“ und übergab ihn als Geschenk an die Schule.

 

      

 

Nun präsentierten die Kinder das von einigen Kolleginnen neu gedichtete Schullied sowie das Lied der Hexe Wackelzahn. Zum Abschluss des Programms zeigten alle SchülerInnen den einstudierten Tanz. 

 

      

 

Da es das Wetter an diesem Nachmittag nicht so gut mit uns meinte, wurden kurzerhand alle vorbereiteten Spiele und Angebote unter die Dächer und in die Turnhalle verlegt. Auch das reichhaltige Kunterbunt-Buffet, wie immer von Eltern gespendet, fand unter einer Überdachung Platz. In der Eingangshalle konnte man auf Stellwänden alte Fotos anschauen sowie Briefwechsel und Anekdoten der Schule nachlesen. 

 

     

      

     

 

Besonders freute uns, dass einige Ehemalige zu ihrer „alten“ Schule zurückfanden. Aber auch Eltern und Kinder, die erst im Sommer bei uns eingeschult werden, konnten wir begrüßen.

 

In der nächsten Woche werden wir nachholen, was am Freitag buchstäblich „ins Wasser gefallen“ ist:

Die Pflanzung eines Obstbaumes zur Erinnerung an unser Jubiläum. 

 

                                          

              

 

Wir danken noch einmal allen, die in irgendeiner Form an unserem Fest mitgewirkt haben!!!