In den vergangen Wochen war große Aufregung für die Schülerinnen und Schüler der OPS vorprogrammiert. Schließlich sollte es auf eine „große Reise“ gehen. Für viele Kinder stand die erste 3-tägige Klassenfahrt an, lediglich die jetzigen Viertklässler haben bereits  vor 3 Jahren an einer Klassenfahrt teilgenommen.

Im Vorfeld wurde fleißig organisiert, die Zimmer wurden aufgeteilt, Namenschilder für die Zimmer-Türen gestaltet, Süßigkeiten eingekauft, Kuscheltiere sortiert und Koffer gepackt.

Während einige Montessori-Klassen zur Jugendherberge nach Ratingen gefahren sind, war für andere die Jugendherberge in Solingen-Burg das Ziel. Vor Ort wurden spannende Angebote wahrgenommen, die den Kindern tolle Erlebnisse ermöglichten. Auch wenn die ein oder andere Heimweh-Tablette zum Einsatz kam, waren die Schülerinnen und Schüler von ihren jeweiligen Klassenfahrten sehr begeistert und berichteten stolz von den unterschiedlichsten Erlebnissen, die man einfach nur auf einer gemeinsamen Klassenfahrt erleben kann.

Ein besonderer Dank gilt allen Lehrerinnen, die die Fahrten nicht nur organisiert und begleitet haben, sondern auch zu einem unvergesslichen Erlebnis für die Kinder gemacht haben!!!

 

 

 

Am 27.4.16 starteten die Klassen MII, MIV und MV in die Jugendherberge Solingen-Burg, begleitet wurden die Klassen von Frau Janning. Nachdem wegen Warnstreiks in dieser Woche noch schnell zwei Reisebusse gechartert wurden, konnte es los gehen.

In der Jugendherberge angekommen, erkundeten die Kinder das Haus und richteten sich in ihren Zimmern ein.

Nach dem Mittagessen ging es zu einer Führung in das drei Minuten entfernte Schloss Burg. Es war echt interessant zu hören, wie die Menschen damals auf der Burg gelebt haben!

Den restlichen Abend verbrachten die Kinder wegen des schlechten Wetters drinnen mit Gesellschaftsspielen und kickern (vor und nach dem Abendbrot).

In Schlafanzügen und Nachthemden versammelte sich jede Klasse um 20 Uhr zum gemütlichen Vorlesen in einem Zimmer. Danach sollten alle Kinder in ihre Zimmer und es kehrte laaaangsam Ruhe ein :-)

Am zweiten Tag hatte es aufgehört zu regnen, ideal für unsere Wanderung zur Müngstener Brücke, der höchsten Eisenbahnbrücke Deutschlands. Auf der Hälfte der Strecke musste die Wupper mit einer Schwebefähre überquert werden, das war echte Muskelarbeit und ganz schön schweißtreibend. Genau wie das letzte steile Stück zur Jugendherberge zurück, da hatten wir uns das Mittagessen redlich verdient.

Jetzt schien sogar die Sonne, die Kinder konnten endlich auf dem weitläufigen Gelände rund um das Haus toben und spielen, die Jungs nahmen den Fußballplatz für sich ein. Es durfte aber auch gemalt, gelesen oder gebastelt werden.

Der Abend verlief ähnlich wie der erste, nur viel ruhiger … Toll, dass es alle Kinder geschafft haben, drei Tage von zu Hause weg zu sein.

Am Freitagmorgen traten wir die Rückreise an und erreichten glücklich und müde die OPS!

 

 

 

   

  

 

 

 

 

 

Seit 2015 nimmt die Otfried-Preußler- Schule am Landesprogramm NRW Bildung und Gesundheit "Gute und gesunde Schule" teil.  Am 28.06.2017 wurde unserer Schule feierlich das sogenannte Hausschild, welches die jeweilige Schule sichtbar an ihrem Eingangsbereich anbringen kann und sie als Mitgliedsschule, mit Angabe der Jahreszahl des Eintritts in das Programm, sichtbar für alle auszeichnet, überreicht. Toll! 

  


 

 

Mettmann, 31. Aug. 2016

Liebe Eltern,

ich hoffe, dass Sie schöne, entspannte Sommerferien mit Ihren Kindern hatten und wir nun alle voller Elan ins neue Schuljahr starten.

Kurz vor den Ferien und auch in den Ferien hat es einige Veränderungen rund ums und im Gebäude unserer Schule gegeben, über die ich Sie informieren möchte.

Als erstes zog im Juni die Schulbücherei in den PC-Raum (Block 2) um. Gleichzeitig wurden ein Fachraum und ein Nebenraum im Block 4 frei geräumt, um Platz für den Einzug der OGATA zu schaffen. Dabei wurde viel entrümpelt und nebenher auch noch ein Lehrmittelraum (Block 3) tüchtig aufgeräumt. Vielen Dank noch einmal an alle Eltern und Kolleginnen, die tatkräftig bei dieser Samstagsaktion mit angepackt haben.

Danach konnte das Stübchen in ihre neuen Räume in der ehemaligen Bücherei umziehen. Es wurden eine kleine Küche eingerichtet, Regale für die Tornister und Schuhe vom Schreiner angefertigt und die nun etwas kleineren Räume gemütlich von den Betreuerinnen eingerichtet.

Dem Umzug der OGATA in unsere Räumlichkeiten stand nun nichts mehr im Wege. In den letzten Ferientagen wurden Kartons über Kartons geleert und der jeweilige Inhalt in Block 4 fleißig eingeräumt. Die Küche wurde fertig installiert und ein Teil der Pausenhalle als Mensa eingerichtet.

Parallel dazu wurde die Fensterfront der Pausenhalle (Schulhof Goethestraße) als Maßnahme der Stadt Mettmann erneuert und noch am letzten Ferientag fertiggestellt. Es fehlt nun lediglich noch ein farbiger Anstrich der neu gezogenen Mauer; dies soll jedoch kurzfristig erfolgen.

Nachdem sich bei einer Befragung von Kindern heraus gestellt, dass alle Befragten die Toiletten als sehr ungemütlich und steril empfanden, wurde dies von der Schulpflegschaft und Schulleitung in Angriff genommen. In den Ferien wurden in den Toiletten diverser Blocks Spülkästen (statt der veralteten Druckspüler) installiert, teilweise die Waschbecken erneuert, blaue WC-Sitze montiert und als Highlight die Wände mittels eines neuen Anstrichs schön bunt gestaltet. Das Ergebnis sind nun wirklich (benutzungs-) freundliche Kindertoiletten. Neue, bruchsichere Spiegel werden noch installiert.

Dies alles war durch die Bereitstellung von Geldern der Stiftung Habris möglich. Vielen Dank an unseren Sponsor.                                                                                                                               

In den letzten Ferientagen fand eine Begehung mit dem zuständigen Mitarbeiter des Grünflächenamtes, Herrn Ortmann, statt, mit dem Ziel, die schon länger beantragten Umgestaltungen der Schulhöfe und des Außengeländes konkret in die Tat umzusetzen.

Im Zuge des OGATA-Umzuges wurde bereits ein Holzhäuschen für Fahr- und Spielgeräte auf dem Schulhof Königsberger Straße gestellt. Auch zog der Sandkasten von der Goethestr. 34 auf unseren Sportplatz ans Ende der Laufbahn um und wurde sogar noch vergrößert. Kurzfristig (Herbstferien) soll der Hangel-Parcour am Hang des Schulhofes Goethestraße erweitert und neu gestaltet werden. Auch ein Boden-Trampolin und eine Sitzecke neben den Reckstangen ist dort geplant.

Des weiteren wird die Sportanlage des Sportplatzes so neu hergerichtet, dass dort wieder gute Bedingungen für die Leichtathletik-Disziplinen vorzufinden sind.

Der allgemeine Schulbetrieb konnte am 24.8. mit einer guten Lehrerbesetzung starten und alle Klassen sind vom Stundenumfang her optimal versorgt. Sowohl der OGATA-Betrieb, als auch die Betreuung im Stübchen sind problemlos angelaufen. Die Veränderungen machen natürlich zahlreiche Absprachen nötig; die ersten Besprechungen sind noch in den Ferien sehr konstruktiv mit allen Beteiligten geführt und konkrete Vereinbarungen getroffen worden. Diese werden nun in der Praxis erprobt und die Erfahrungen kurz nach den Herbstferien nochmals besprochen und ggf. notwendige Veränderungen diskutiert.

Am 2. Schultag haben wir insgesamt 53 Erstklässler aufgenommen, die nun in den ersten beiden Schulwochen die Einführung ins Material in der Kleingruppe genießen.

Vielen Dank liebe Eltern, dass Sie mit viel Verständnis diese Wochen mit dem späteren Schulbeginn Ihrer Kinder in den Klassen 2 – 4 unterstützen.

Im 4. Schuljahr sind die Klassen relativ klein. Dies bedeutet, dass wir nur 3 AG’s anbieten können. Diese sind: 

-  Theater-AG (Start sofort)

-  Kunst-AG (Start nach den Herbstferien)

-  Computer-AG (Start nach den Herbstferien)

Für die 3.Klässler gibt es wieder montags in Kooperation mit ME-Sport eine Ballspiel-AG (Start am 19.9.16)

Frau Grotendorst wird sicherlich am Anfang des Jahres wieder eine (kostenpflichtige) Erzähl-AG für das 2. und 3. Schuljahr anbieten.

Einige von Ihnen werde ich sicherlich am Elternabend am 8.9.16 persönlich treffen. Ansonsten können Sie mich, wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, gerne telefonisch in der Schule oder per mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) kontaktieren.

Ich wünsche Ihnen einen schönen, sonnigen Spätsommer.

Herzliche Grüße 

W. Rohde